Politiker Stopp

Mahmoud Ahmadinejad hat jüdische Vorfahren

Published on 05.10.2009 by Zelot
Tags: , , , ,

A photograph of the Iranian president holding up his identity card during elections in March 2008 clearly shows his family has Jewish roots.
A close-up of the document reveals he was previously known as Sabourjian – a Jewish name meaning cloth weaver.

“By making anti-Israeli statements he is trying to shed any suspicions about his Jewish connections. He feels vulnerable in a radical Shia society.”

Links extern:
Mahmoud Ahmadinejad revealed to have Jewish past – Telegraph

Rabbis circle Israel while blowing horns and praying to ward off the swine flu virus

Published on 21.08.2009 by Zelot
Tags: , , , , , ,

Jon Stewart 1996 – Israel – Iraq – USA

Published on 02.12.2007 by Zelot
Tags: , , , , , , , , , ,

Smart Bombs, really stupid children.

Maps of War – History of Religion

Published on 14.01.2007 by Zelot
Tags: , , , , , , ,

Die 5000 jährige Geschichte des Irrsinns, und deren Ausbreitung, in 90 Sekunden.

Links extern:
Maps of War
Maps of War – History of Religion

Richard Dawkins – “The God Delusion”

Published on 13.10.2006 by Zelot
Tags: , , , , ,

Links extern:
CybDem: The Transhumanism Meme/”The God Delusion” by Richard Dawkins

Islam vs. Christianity vs. Judaism

Published on 21.09.2006 by Zelot
Tags: , , , , ,

Jostein Gaarder kritisiert jüdischen religiösen Irrsinn

Published on 14.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , , ,

Jostein Gaarder kritisiert in einem Essay jüdischen religiösen Irrsinn (“Auserwähltes Volk”) und das jüdisch/israelische Selbstverständnis. Dafür bekommt er nun heftigen Gegenwind von der zionistischen Presse.

Hier einige Zitate aus seinem Essay:

“We laugh at this people’s whims and cry over its misdeeds. To act as God’s chosen people is not only foolish and arrogant, it is a crime against humanity. […] We do not believe in divine promises as a rationale for occupation and apartheid. We have left the medieval behind. We laugh embarrassed from those who still believe that the god of the flora, faun and galaxy has chosen one particular people as his favorite and given them funny tablets of stone, burning bushes and a license to kill.”

Es gibt keinen Weg zurück. Es ist Zeit, eine neue Lektion zu lernen: Wir erkennen den Staat Israel nicht länger an. Wir konnten das Arpartheidsregime Südafrikas nicht anerkennen, genauso wenig wie das Taliban-Regime in Afghanistan

Wir lachen mitterweile über die, die immer noch glauben, dass der Gott der Schöpfung und der Galaxie ein Volk als sein liebstes auserwählt hat und diesem lustige Steintafeln, einen brennenden Busch und die Erlaubnis zum Töten gab

Wir glauben nicht an die Vorstellung von Gottes auserwähltem Volk. Wir lachen über die Marotten dieses Volkes und weinen über seine Missetaten. Als Gottes auserwähltes Volk aufzutreten, ist nicht nur dumm und arrogant, sondern ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Links extern:
Jostein Gaarder: Anti-Israel-Essay sorgt für Aufruhr – Kultur – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten
JosteinGaarder.net
LINKEZEITUNG.DE – Gottes auserwähltes Volk
Sirocco :: Israel: a dire prophecy :: August :: 2006
Booman Tribune ~ A Progressive Community

Religiöser Irrsinn – Russells Teekanne

Published on 12.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , ,

Nochmal zur Erinnerung: Religion ist Irrsinn

Links extern:
Russells Teekanne – Wikipedia

George Galloway, linker britischer Abgeordneter, attackiert zionistische Propaganda auf SkyNews

Published on 10.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , , , , , ,

What a silly question, what a silly person you are! Hizbollah is winning the war you can see on the other half of the screen!

Hizbollah Is Not A Terrorist Organization

Links extern:
George Galloway – Wikipedia EN
George Galloway – Wikipedia DE
YiGG.de – Video: George Galloway bei Sky News zum Libanonkrieg

Solidarität mit Libanon aus Bombay

Published on 06.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , , ,

Religiöser Irrsinn – Rabbi erklärt Frauen, Kinder und Greise zu legitimen Zielen für die IDF

Published on 04.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , ,

Ein Rabbi des Yesha Rabbinical Council erklärt, dass es im Krieg, nach religiösem jüdischem Gesetzt, keine Unschuldigen gibt, also Nichtkombattanten, insbesondere Frauen, Kinder und Greise legitime Ziele für die israelisch/jüdische Vernichtungsmaschinerie sind.

The Yesha Rabbinical Council announced in response to an IDF attack in Kfar Qanna that “according to Jewish law, during a time of battle and war, there is no such term as ‘innocents’ of the enemy.”

All of the discussions on Christian morality are weakening the spirit of the army and the nation and are costing us in the blood of our soldiers and civilians,” the statement said. (Efrat Weiss)

Abgesehen davon, dass hier wiedereinmal die Abartigkeit von Religion untermauert wird und meine wiederholte Aussage, dass Religion Irrsinn ist, bestätigt wird, bedeutet es im Umkehrschluss auch, zumindest nach der Logik dieses Rabbi, dass es auch keine unschuldigen jüdischen Israelis gibt und alle legitime Ziele sind.

UPDATE
Bei dem Yesha Rabbinical Council handelt es sich um eine Organisation fundamentalistischer israelischer/jüdischer Siedler.
Der Rabbiner Rat soll der Arme empfohlen haben alle Gegner, sprich alle Menschen, Israels im Süden und Norden zu Vernichten und auch Vernichtungsexpeditionen in palästinensische Flüchtlingslager sanktioniert haben.

Links extern:
Yesha Rabbinical Council: During time of war, enemy has no innocents – News from Israel, Ynetnews
[via]Fefe’s Blog

Rabbinical Council: Christian Morality Weakening Effort to Mass Murder Lebanese

Führender PHP Entwickler hört mit seiner Arbeit auf, um israelische Firma nicht mehr zu unterstützen

Published on 04.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , ,

Jani Taskinen, einer der führenden PHP Entwickler, verlässt das PHP Projekt. Jani Taskinen, der zur Zeit als UN Blauhelm im Libanon eingesetzt ist möchte damit gegen die Bombardierung eines UN Postens durch die IDF protestieren.
Die Engine hinter PHP, Zend, wird zur Zeit von einer israelischen Firma entwickelt.

Links extern:
Slashdot | Lead PHP Developer Quits
Lead PHP Developer Quits – IRC Log
As long as it’s backed by some Israel company, I don’t want to have anything to do with it. | MetaFilter

Israelische/Jüdische Barbarei im Libanon

Published on 04.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , , ,

Auf Spiegel Online ist ein Artikel des libanesische Schriftsteller Abbas Beydoun erschienen. Hier ein paar Auszüge

Gerade war im Libanon ein nationaler Dialog über die Waffen der Hisbollah im Gang, an dem auch der Vorsitzende der Miliz beteiligt war .

Die Mehrheit wollte Letzteres: Frieden, Pluralismus und Demokratie.

Ein solches Vorhaben ist keine Selbstverständlichkeit in der arabischen Welt. Es geschieht selten, dass eine arabische Gesellschaft aus ihren Leiden lernt und dafür ein politisches und kulturelles Pendant findet.

Frieden kann aber nicht einseitig betrieben werden. Die Frage war, ob auch Israel ins Friedenslager wechseln würde. Aber nichts deutete bisher darauf hin, dass die israelischen Regierungen tatsächlich Interesse an einem friedlichen Dialogpartner haben. Israel hat dem palästinensischen Friedenslager um Mahmud Abbas keine Hand gereicht. Im Gegenteil: Die Zerstörung von Regierungs- und Wirtschaftseinrichtungen sowie die Entführung von palästinensischen Abgeordneten und Ministern schwächen die einigenden Kräfte; Chaos und Terrorismus sind damit Tür und Tor geöffnet.

Die Hisbollah hat zwei israelische Soldaten entführt. Israels Antwort war ein Krieg gegen Brücken, Flughäfen, Häfen, Straßen und Fabriken: gegen den Wiederaufbau Libanons, der die Grundlage jedes friedlichen Projekts im Lande wäre.

Man spricht von übertriebener Gewaltanwendung. Warum nennt keiner es Barbarei? Warum wird ein Staat zerstört, dessen Institutionen Frieden schaffen könnten?

Links extern:
Schriftsteller Beydoun: Putsch und Barbarei in Nahost – Politik – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten

Dokumentation israelischer/jüdischer Kriegsverbrechen in Beirut mit Satellitenfotos

Published on 03.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , ,

Links extern:
The Arabist » Beirut’s southern suburbs

SMS from Israel with love

Published on 02.08.2006 by Zelot
Tags: , , , , , ,

“Unser Kampf gilt der Hisbollah und nicht dem libanesischen Volk…”

“Bitte entfernen Sie sich umgehend aus dem Zielgebiet, aus strategischen Gründen haben wir allerdings alle Brücken gesprengt, alle Treibstoffdepots ebenso, die Straßen unpassierbar gemacht, aber das macht nichts, ihr Auto war uns eh zu verdächtig. Aber wir haben nichts gegen das liabnesische Volk.”

“Schön dass sie den Bombenangriff überlebt haben. Sollten Angehörige getötet oder verletzt worden sein sein sie sicher: die isbollah war in der Nähe. Also nicht persönlich nehmen.”

“Wenn sie dies lesen können haben wir die Infrastruktur ihres Aufentaltsortes noch nicht völlig zerstört. Bitte bleiben sie in den Schutzräumen, wir arbeiten daran.”

“Sie sind unschuldiger libanesischer Zivilist? Dann wählen sie 0800-NOT-A-TARGET und lassen sich registrieren. Bekannt aus Funk und Fernsehen: auch die UN-Truppen nutzen diesen Service.”

“Weit weg vom Zuhause im Südlibanon? Sie brauchen nicht zurückzukehren, ihr Haus wurde gerade mit einem Bulldozer dem Boden gleich gemacht. Es war aufgrund zahlreicher kriegsbedingter Beschädigungen baufällig und so eine Gefahr für die Bevölkerung.”

PatTheBaker

Wer Sarkasmus findet kann ihn behalten.

Links extern:
Und nach der tödliche Präzisionsbombe: die SMS für die Hinterbliebenden – News-Forum