Politiker Stopp

Friss deine ökologisch angebauten Körner oder ersaufe in der nächsten Jahrhundertflut!

Hatte eigentlich irgendjemand ernsthaft bezweifelt, dass Parteien und bestimmte Gruppierungen (damit sind insbesondere die Öko Terroristen aka. Greenpeace gemeint, aber auch deren politischer Arm) die Überschwemmungen sofort instrumentalisieren und für ihre zwecke ausschlachten würden? Kill More People.de hatte es zu keiner Zeit bezweifelt.

Wie üblich kommt aus den Reihen der Öko Terroristen dümmliches Gelaber und Geschwätz, über die Klimaveränderung und das ach so Böse Böse CO2, dass eine echte Konkurrenz zu den guten alten Bauerregeln darstellt. Etwas anderes ist man von dieser Seite ja auch nicht Gewohnt und verwundert daher auch nicht.
Aber auch der große Rest der Gutmenschen entdeckt auf einmal ihr Ökogewissen und stimmt freudig ein in den Lobgesang für den Klimaschutz und wie ein Crescendo brettert es einem von überall entgegen:

So kann es nicht weitergehen! Klimaschutz jetzt! Halleluja!
Lasst uns alle gemeinsam unsere Yoghurtbecherchen und Aludeckelchen in der Spülmaschine Waschen, unseren Müll, bis auf klitzekleinste Krümelchen feinsäuberlich trennen, und somit die nächste Überschwemmung verhindern.
Verkündet die frohe Botschaft! Wir können unser Klima retten!
Auch du, der auf das schändlichste Gesündigt und unsere Umwelt verschmutzt hat, kannst mit Placebos dein Ökogewissen Reinwaschen! Friss deine ökologisch angebauten Körner oder ersaufe in der nächsten Jahrhundertflut!!

Mit einem haben sie recht: So kann es nicht weitergehen! So nicht!
Kill More People.de veröffentlicht daher diesen Artikel, um in dieses verfahrene Thema, über dass soviel Halbwahrheiten, pseudo-wissenschaftliche Fakten, Milchmädchenrechnungen und ideologisch gefärbte Lügen im Umlauf sind, ein wenig Klarheit zu bringen.

Zunächst einmal ist eine sehr starke Differenzierung nötig.

Etwas wie ein “normales” Klima gibt es nicht. Was die menschliche Masse unter “normal” versteht ist lediglich dass, an was sie gewöhnt ist. Das Klima der Erde hat sich schon lange bevor die Vorfahren der Menschen aufrecht gingen, bevor Säugetiere die Dominanten Tiere wurden, bevor es Leben gab, seit die Erde eine Atmosphäre und somit ein Klima hat, verändert, und dass schneller, und mit dramatischeren Folgen, als die meisten Menschen es sich vorstellen können.
Das Klima schützen zu wollen, quasi es zu konservieren, es zu erhalten in dem Zustand, in dem die menschliche Masse es gewohnt ist, ist eine aussichtslosen und irrwitziges Unterfangen Das Klima wird sich über kurz oder lang verändern und wenn die Menschheit überleben will, wird die sich zwangsläufig anpassen müssen.
Zurzeit haben wir eine diese Klimaveränderung, die sich darin Zeigt, dass das Klima in den letzen 150 Jahren wärm wurde (Die Einen sagen um 0,6 Grad, die Andern um 0.6%. Was davon richtig ist, konnte ich nicht Festellen, ist aber auch irrelevant). Dass ist nicht die erste und mit Sicherheit auch nicht die letzte Klimaveränderung, die Menschheit erlebt hat und noch erleben wird.
Zu behaupten, die Menschheit sei (allein) daran schuld, ist vermessen.
Es ist wissenschaftlich nicht erwiesen, dass von Menschen erzeugte Gase, die man schon mal Vorschnell und Medienwirksam “Treibhausgase” nennt, einen Einfluss auf das Klima haben. Es ist eine Theorie. Leider werden Menschen, die auf diesen Sachverhalt aufmerksam machen sehr schnell als Spinner verkannt, ähnlich wie Früher, Menschen, die auf den Treibhauseffekt aufmerksam gemacht haben (Dass es eine Treibhauseffekt gibt ist wissenschaftlich erweisen und steht auch nicht zu Debatte. Ob dieser aber von Menschen beeinflussbar ist, schon.)
Dass es vor der Menschheit Klimaerwärmungen gab, zeigt, dass es keinen menschlichen Einfluss für eine Klimaerwärmung braucht.
Astronomen haben in den letzen Jahrhunderten eine Zunahme der Sonneaktivität gemessen. Dass die Sonne die Erde aufheizt dürfe auch unbestreitbar sein. Wäre es nicht nahe liegend dass diese verstärke Sonnenaktivität für die aktuelle Klimaerwärmung verantwortlich ist?
Wenn wir ab heute die Emissionen von “Treibhausgasen” einstellen würden und in 100 Jahren würde es immer noch Wärmer werden, eben wegen der verstärkten Sonnenaktivität, was wäre dann? Wäre Blöd, oder.

Die Menschheit muss sich an veränderte Klimaveränderung anpassen. Einen anderen Ausweg gibt es nicht.

Um vom Globalen wieder auf die lokale Eben zu kommen, ist zu sagen, dass die Überschwemmung, bzw. das Ausmaß der Überschwemmung durchaus hausgemacht sind.
Das hat aber nichts mit Klimaerwärmung, Klimaveränderung, Klimakatastrophe, Treibhauseffekt, Treibhausgasen oder ähnlichem zu tun. Man kann diesen Überschwemmungen auch nicht mit Klimaschutz oder weniger CO2 Emissionen, wie von einigen gar gefordert, Herr werden. Dass ist zwar schön einfach, da monokausale Erklärung, trift aber den Kern, die wahre Ursache für das Ausmaß der Überschwemmung nicht.

Die Ursachen für die Überschwemmung, bzw. für deren Ausmaß, liegen, in Flussbegradigungen, Versiegelung von Flächen, falschen Anbaumethoden, (mehr) Siedlungen in Auengebieten und Abholzung.
Herr werden kann dem nur mit Renaturierung, Rückbau, Aufforstung, besseren Schutzsystemen, andere Anbaumethoden, und Verlagerung von Siedlungen, kurz Anpassung.

Selbst wenn wir dass stabilste, “normalste”, am besten vorzustellenste Klima hätten, hätte es immer noch zu solchen Wetterphänomen kommen können. Dass es immer Sommer mal regnet, kann passieren. Dass es im Sommer mal stärker, stärker als jemals zuvor (soweit man sich daran erinnern kann) regnet, weil sich das normale Hoch-Tief (nein nicht das insolvente Bauunternehmen) Verhältnis einmal verändert hat (was darüber hinaus allein ja noch lange kein Zeichen für einen Klimawandel wäre), kann auch passieren. Damit ist immer zu rechnen, selbst unter der idealsten klimatischen Bedingung.
Die Auswirkungen des starken Regens wäre nicht so enorm gewesen, wenn die oben genannten Fehler nicht begannen worden wären.
An den Überschwemmungen ist der Mensch Schuld und durch Anpassung kann er deren Auswirkungen auch mindern und dazu brauch man nicht das Hirngespinst Klimaschutz heranzuziehen.
Die Lösung ist viel nahe liegender.