Politiker Stopp

Stichwort Freiheit

Scharmacherische Politiker und Pseudo-Psychologen behaupten, Gewalt in Computerspiele verursachen gewalttätiges Verhalten. Einige moderatere, aber nicht minder inkompetente, Politiker und Pseudo-Psychologen behaupten, Gewalt in Computerspielen lasse Mensche abstumpfen.

“(Action)Gamer für Gewalt und Terror” sagt:

Erstens, gibt es dafür keinen keinerlei Wissenschaftliche Beweise. Im Gegenteil, Studien der australischen Regierung und eine Studie im Auftrag des Bundes (die in der laufenden Hetzkampagne nicht einmal erwähnt wurde. Wie überraschend), zeigen, dass es keine Veränderung der Persönlichkeit durch Spielen von Computerspielen gibt, und eine Studie der University of Rochester, zeigt, dass Computerspiele sogar Kognitive Fähigkeiten verbessern (Kill More People berichtete).

Was Kurt Beck (Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz) “gesunden Menschenverstand” nennt, mit dem er auf magische Weise erkenn kann, dass Gewalt in Computerspielen auch Gewaltin der Realität verursacht, nennt “(Action)Gamer für Gewalt und Terror” Bauerlogik.
Genau dieser “gesunden Menscherverstand” des Kurt Beck, war es, mit dem Menschen früher erkannten, dass die Erde eine Scheibe ist, dass die Sonne tatsächlich auf und unter geht, oder dass sich die Steren und Planeten um die Erde drehen. Dem ist aber bekanntlich nicht so.

Zwotens, selbst wenn Computerspiele, Menschen abstumpfen lassen sollte (was Computerspiele aber nicht tun), so haben Computerspieler das Recht, sich so abstumpfen zu lassen, wie sie wollen.
Jeder Mensch hat das Recht so abgestumpft, egoistisch, misanthropisch, usw. zu sein, wie er will. Den Staat hat es einen feuchten Dreck zu interessieren, was für eine Persönlichkeit ein Bürger hat.
Oder etwa nicht?
Gedankenpolizei und Zwiedenk lässt grüßen.