Politiker Stopp

Religion und Irrsinn – Aufregung über Missionierungsversuche von Scientology in Berlin

Published on 16.01.2007 by Zelot
Tags: ,

Scientology hat ein neues Hauptquartier in Berlin und ist eifrig dabei zu Missionieren. Die Aufregung ist mal wieder groß, dabei sind die Missioniermethoden der christlichen Kirchen viel perverser und heimtückischer. Die christlichen Kirchen benutzen ihren Reichtum (wehe jemand behauptet christliche Kirchen sind Konzerne) um in Armen Länder Krankenhäuser und Schulen zu Bauen und deren Unterhalt zu finanzieren. Offiziell stehen solche kirchlichen Einrichtungen allen offen, aber inoffiziell wird natürlich erwartet, dass sich die Einheimischen zum Christentum bekennen. Ein Zeichen weltlicher Macht sind solche Einrichtungen in ihre Schiere Anzahl allemal.

Links extern:
Scientology auf Anhängerfang: “Du siehst so intelligent aus” – SPIEGEL ONLINE

6 Responses to “Religion und Irrsinn – Aufregung über Missionierungsversuche von Scientology in Berlin”

  1. Anja says:

    Das ist natürlich voll abartig, dass die Kirchen in armen Ländern Schulen und Krankenhäuser bauen. Die armen Menschen! Da dürfen sie ja gar nicht krank und ungebildet bleiben!
    Soweit ich weiß, behandeln die Krankenhäuser nicht nur Christen und natürlich will ich in einer christlichen Schule möglichst auch Christen unterrichten, sonst musst du dir irgendwann Vorwürfe anhören, wenn du nicht-christlichen Kindern was aus der Bibel erzählst.

  2. Vlad_Tepes says:

    Das die Christen egoistische Taten als Altruismus verkaufen ist extreme Heuchelei…

  3. blabla says:

    Ja, ja lästert nur über die christlichen Institutionen, jedoch seid euch bewusst, dass ihr die ersten seid, welche sich mokieren, dass der christliche Glauben ein jenseitsbezogener sei. Euch kann mans wirklich nicht recht machen. Baut die Kirche Spitäler, sprecht ihr solchen Unsinn, tut sie nichts, beklagt ihr euch darüber.
    Seid froh, dass es so etwas wie die kath.Kirche (welche ihr warscheinlich mit Christen meint) überhaupt gibt. Wo wärt ihr heute ohne die Kirche?!?

  4. Snow says:

    Ohne christliche Kirche?
    Ich sage nicht, dass die Welt besser wäre – schlechter aber auch nicht. Die Kirche hat über Jahrhunderte hinweg daran gearbeitet, altes Wissen zu unterdrücken und neue Forschungen zu unterbinden. Inquisition, Kreuzzüge, schon damals Ausübung weltlicher Macht… Und das wir vor Erfindung der christlichen Nächstenliebe reine Egoisten waren, bezweifle ich doch sehr.

  5. blabla says:

    @snow
    sicherlich
    Jedoch dachte ich bei meiner letzten Bemerkung auch nicht an das, was wir heute als Naturwissenschaft bezeichnen, sondern viel mehr an Themen wie beispielsweise Philosophie, Kunst,…
    Falls euch das nicht alzu wichtig erscheint (wie mir auch), so muss man doch anerkennen, dass dies durch die Kirche zur Blüte kam, und sicherlich nicht so unabdingbar, wie man gemeinhin gaubt, ist.
    Auch wurden an Klöstern oft herrvorragende naturwissenschaftliche Leistungen erbracht.
    Was die Egoisten betrifft, hast du gewissermassen Recht; doch denke ich, dass es von Nöten ist die Nächstenliebe nicht abzuerkennen, wie dies dieser Artikel macht.

  6. Metal-Gott says:

    Diese Art der Missionierung ist ein alter Hut: man verbindet Hilfe mit Missionierung und/oder Kontrolle. Man nahm den Naturvölkern erst für Glasperlen ihr Land weg, dann zwang man sie, für Almosen ihre Seelen an die katholische Kirche zu verkaufen. Noch schlimmer finde ich den Hirnfick von Weihnachten, Ostern usw., wo die Kinder schon frühzeitig angefixt werden, indem sie nur die paar Annehmlichkeiten vom katholischen Glauben sehen. Kinder sollten generell nicht getauft werden und sich ihre Religion selbst aussuchen sollen, wenn sie reif genug dafür sind. Die katholische Kirche glänzt leider vor allem mit einer bigotten, lebens- und lustfeindlichen Sexualmoral, einen schizophrenen Schuldkomplex unter der Bezeichnung “Sünde” und dem Märchen von Himmel und Hölle.

    Metal-Gott