Politiker Stopp

Katholische Kirche und Pädophilie

Published on 20.10.2006 by Zelot
Tags: , ,

3 Responses to “Katholische Kirche und Pädophilie”

  1. karlkeks says:

    alter du hast es echt nich drauf… ich meine polemik is ja schön und gut und dein gutes recht, aber es ist einfach nur schlecht… ich meine ich habe keine ahnung, wie was wann es innerhalb der kirche zu fällen von kindesmissbrauch kam, man hört so einiges, aber DIESES bild im kontext von kindesmissbrauch zu posten zeugt einfach nur von unkenntnis des mittelalterlichen bildungssystems. wenn die abgebildete skulptur ausm mittelalter ist, das kann man ja nur vermuten. also nächstes mal bilder etwas ausführlicher kommentieren, dann kann man sich mit deinem scheiß auch mal auseinandersetzen – wenn du das willst…

  2. emporda says:

    Kreationistische Gruppen, Sekten und Amtskirchen unterscheiden sich nur soziologisch, sämtliche Unsitten und Abartigkeiten sind mehr oder weniger in allen Gruppierungen zu finden. Die Sexuallehre ist vom psychologischen und psychopathologischen Standpunkt aus als sektiererisch abartig einzustufen. Es wäre an der Zeit. diesen pathologischen Unsinn aus der Erziehung, den Kindertagesstätten und Schulen zu verbannen, was aber den Nachwuchs an einfältigen Gläubigen reduziert, den Gottes-Agenten Macht und Einkommen nimmt und deswegen mit Scheinargumenten vehement bekämpft wird. Bei Juden, Christen und Moslems ist die Selbsterhöhung als von Gott auserwählt eine paranoide, menschenrechtsfeindliche, sowie hassförderliche Geisteshaltung. Die verkrusteten Steinzeitreligionen an die Gegenwart anpassen scheitert an der Dogmatisierung der Glaubensinhalte, der fehlenden geistigen Flexibilität der Gläubigen und dem Unvermögen der Religionsvertreter sich über die pathologische Zwanghaftigkeit ihres Handelns klar zu werden.

    Menschen erlernen in der Kindheit schnell die Werte und Regeln der Geselschaft, in der sie leben und erkennen unbewußt sehr genau, wo sie diesen Vorgaben nicht genügen. Zur Bewältigung der Minderwertigkeitskomplexe wird laufend darüber geredet, aber in gegenteiliger Rollenverteilung. Wer ständig prahlt wie sehr er zu Hause die Familie springen läßt, der hat das Zepter längst an die Frau abgetreten. Wer ständig prahlt wie wichtig er und wie hilflos der Chef ohne ihn ist, der sortiert allenfalls Akten in der Registratur. Wer mit seinen fundierten Kenntnissen prahlt und ständig mit abstrakten Begriffen um sich wirft, der hat nahezu bei allen Wissenprüfungen versagt. Wer ständigt auf Menschen mit abweichendem Sexualverhalten schimpft und gleichzeitg abstrakte Moralwerte idealisiert, der versagt bei genau diesen Ansprüchen und sucht sprachlos um Hilfe. Reiligöse Fanatiker mit ihrem eingleisig primitiven Denkschema urteilen blind nach dem Gerede und machen genau diese Leute dann wegen ihrer Prahlereien als überragende Moralisten zu Führern.

    Nur so ist zu verstehen, dass der Vorsitzende der regierenden US-Partei (Tom DeLay) und lautstarke Verteidiger der Bibelmoral als krimineller Geldwäscher für schuldig befunden wird, dass ein US-Senator (Larry Craig) als bigotter Kämpfer gegen Homosexualität auf einer Schmuddeltoilette wildfremden Männern Geld bietet ihm den Pimmel zu lutschen, dass ein US Abgeordneter (Tom Foley) und bigotter Aktivist für missbrauchte Kinder mit Minderjährigen im Sex-Chat erwischt wird oder ein politisch tätiger Kirchenführer (Ted Haggard) einer riesigen Glaubensgemeinschaft heimlich über Jahre Callboys unterhält, während zu Hause Frau und Kinder ahnungslos glückliche Familie spielen. Nur so ist es zu verstehen, dass in der katholischen Kirche bis zu 60 % der Priester schwul sind und etwa 6 % – 8 % kriminell pädophil. Die brauchen sich nicht auf Schmuddeltoiletten rumdrücken, das Angebot an Ministranten, Chorknaben und Ahnungslosen ist wie im Supermarkt riesig, notfalls sorgt der Bischof hilfreich für Verschwiegenheit.

  3. Miniman says:

    Ey, VOLL KORRECKT ALTER…
    Endlich zeigt sich das wahre gesicht der Kirche: Pädophil und Menschenverachtend.