Politiker Stopp

Möllemann Flugblatt

Published on 23.09.2002 by Zelot
Tags:

Alle reden darüber, aber keiner redet über den Inhalt.

Abgesehen davon dass es politisch ungeschickt (da nicht politisch Korrekt) aufgemacht ist und zu einem ungünstigen Zeitpunkt (kurz vor der Wahl) veröffentlicht wurde, ist es inhaltlich korrekt.
Aber bildet eure eigene Meinung (und teilt sie Kill More People.de auch mit).

PS: Nein, der Autor ist kein Möllemann Anhänger

UPDATE:
Unbestätigten Meldungen zu Folge, soll es sich bei der Flugblattaffäre um eine Falle von Michel Friedmann handeln.
Dieser hatte, eine Woche bevor das Flugblatt veröffentlich wurde, Jürgen Möllemann scharf und auf beleidigende Weise persönlich angegriffen, mit den Worten:

“Die Ermordung von Menschen beginnt mit Worten wie denen Martin Walsers oder Jürgen Möllemanns. Zwar gibt es Antisemiten auch in meiner eigenen Partei, der CDU, und in der SPD, aber keine etablierte Partei verhält sich so wie die FDP.”

.

Anscheinend ist Möllemann leider darauf reingefallen.

Wenn dass Stimmt, dann handelt es dabei um eine der größten Manipulationen der Öffentlichkeit der letzen Zeit. Auch wenn die Flugblattaffäre nicht allein die großen Verluste bei den Möglichen Stimmen der FDP erklären kann, so hat diese Affäre die FDP dennoch geschwächt und einen möglichen Regierungswechsel verhindert.
Das ist nicht nur ein Angriff auf die Meinungsfreiheit, sondern auch und vor allem auf die Demokratie in Deutschland.
Das die Print und TV Medien darüber nicht bereichten ist ein Skandal. Es zeigt ihre Verlogenheit, ihren manipulative Macht und vor allem, dass man ihnen nicht mehr Vertrauen kann.

Ich fühle wie der Hass in mir Aufsteigt.

Aus, Schluss, Vorbei! Enlich!

Published on 22.09.2002 by Zelot
Tags:

Das Kasperletheater ist vorbei. Hoffentlich kann sich die Politik aus ihrer Lähmung und ihrer Wahlkampfrhetorik befreien und sich wichtigen Themen zuwenden. Obwohl ich da wenig Hoffnung habe, was dass betrifft.

Obwohl die von mir favorisierte Partei nicht dass gewünschte Ergebnis erzieht hat (Was vermutlich an Jürgen Möllemann, und seinen Aussagen liegt, die zwar inhaltlich stimmen, der aber derart dilettantisch arbeitet, dass ein Rücktritt von Amt des Vizevorsitzenden, dass beste für die Partei ist.), und ein Regierungswechsel unwahrscheinlich ist, so kann ich mein Schadenfreuden über das Wahlergebnis nicht verbergen kann.

3-4 % Verluste bei der SPD. Eine stabile Regierungsmehrheit ist dahin. Die PDS ist mit aller Wahrscheinlichkeit aus dem Parlament und ihr zwo Direktmandate destabilisieren eine Rot Grüne Regierung noch mehr.
Leider haben die Grünen dazu gewonnen und sind vor der FPD, zurzeit zwar nur mit 1.5 %, aber gewinne bei den Grünen sind immer noch besser als Zugewinne bei der SPD.
Mal sehen was der Abend noch bringt.

An dieser Stellen muss noch etwas zum Wahlkampf der CDU sagen:
Obwohl die CDU nicht meine favorisierte Partei ist, muss ich ihr trotzdem meine Respekt für den sauberen Wahlkampf aussprechen. Sie haben einen Wahlkampf mit Themen (Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik) geführt und keine Showwahlkampf, wie die SPD.
Vor allem haben sie keinen populistischen Wahlkampf, der mit Angstthemen, behaftet war geführt, im Gegensatz zur SPD, die auf erbärmliche Weise Kriegsangst geschürt hatte.
Dabei war es die SPD die zu Beginn des Wahlkampfes die CDU vor einem emotionalisierten, mit den Ängsten der Bevölkerung spielenden Wahlkampf mit den Themen Sicherheits- und Zuwanderungspolitik zu führen.

Wie die Rot-Grüne Koalition (insbesondere Schröder) den Scherbenhaufen, den sie Außenpolitisch angerichtet haben, wieder beseitigen wollen und wie sie Deutschland aus der Außenpolitische Isolation führen wollen, dürfte hochinteressant sein.

Dass muss man sich mal Vorstellen. Schröder hat Deutschland auf ein niedrigeres Niveau als den Irak gesellt, indem er gesagt hat, es ist ihm Egal, was die UN beschließt, es kümmert ihn nicht.

Für Kill More People.de ist dieser Wahlkampf noch nicht vorbei.
Kill More People.de wird diesen Wahlkampf und seine Folgen in mehrer Artikel noch ausführlich Nachbearbeiten.

Festzustellen bleibt aber Folgendes. Diese Wahl wird nichts ändern, egal wie der Abend ausgeht. Deutschland wird auch in 4 Jahren noch Schlusslicht in Europa sein. Keine der Parteien hat die Kraft, oder gar den Willen, die notwendigen Reformen durchzuführen.

Da hilft nur eine Bürgerbewegung in Form eine außerparlamentarischer Opposition.

Unreal Tournament 2003 und No One Lives Forever 2 sind Gold

Published on 21.09.2002 by Zelot
Tags:

Sowohl Unreal Tournament 2003, als auch No One Lives Forever 2 sind fertig (Gold Status) und befinden sich auf den Weg in die Presswerke.

UT 2003 wird am 4.10 (ENG,US) erscheinen und NOLF2 am 17.10 (ENG) bzw. 7.10(USA).
Von den deutschen Versionen beider Spiel würde ich abraten, denn bei beiden Spielen sind sie beschnitten.

Sat1: Powered By Idioten

Published on 21.09.2002 by Zelot
Tags:

Sat1 hat es abgelehnt weitere Staffeln der zurzeit beste Sci-Fi Serie, Farscape, zu senden.

Aber wer braucht schon TV Sender, wenn es doch das Internet gibt?
Internet bedeutet Freiheit.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder

Published on 20.09.2002 by Zelot
Tags:

Gestern Abend gab es AFAIK eine Premiere bei deutschen Polittalkshows, zumindest war es höchst ungewöhnlich.
In der Polittalkshows Berlin Mitte war keiner der Talkgäste Politiker, und dass war auch gut so.
Kein dummes Gewäsch, kein Buhlen um Zustimmung, keine Wahlkampfrhetorik, kein Kasperletheater und kaum Geschrei oder ins Wort fallen.
Stattdessen gab es eine Sachliche, unaufgeregte Diskussion, bei der man merkte, dass es den Gästen (u. a. Helmut Markwort (Focus), Uli Hoeness) nicht um persönliche Profilierung geht und vor allem merkte man, dass die Karriere der Gästen nicht vom nächsten Wahlausgang abhängt.
Stattdessen wurden sehr interessante Themen und Ansichten aus vielen Bereichen der Arbeitsmarkt-, Wirtschaft-, Sozial-, Gesundheits- und Bildungspolitik besprochen sowie unorthodoxe und unpopuläre Lösungsansätze erörtert und viele Wahrheiten ausgesprochen.

Ich hätte mir mehr solcher Diskussionen im Wahlkampf gewünscht, statt das ständige, immergleiche Gewäsch der Politiker zu höheren, dass inzwischen jeder im Schlaf auswendig aufsagen kann.

Positionen deutscher Bundestagsparteien zu Multimediafragen

Published on 19.09.2002 by Zelot
Tags: ,

Der deutsche Multimedia Verband hat die im Bundestag vertretenen Parteien zu Themen wie Open Source, Uhrheberrecht, IT Ausbildung sowie Multimedia- und Internetpolitik im Allgemein befragt.
Die Antworten der Parteien, bis auf die der PDS (hatten es nicht für nötig gehalten zu Antworten) könnt ihr auf der dmmv Webseite nachlesen.

Links extern:
dmmv-Initiative “Stärkung der Digitalen Wirtschaft”

Erstes Q3 Turnier in Iran

Published on 17.09.2002 by Zelot
Tags: ,

Q3 Iran

Zwar nahmen nur 32 Spieler Teil, aber immerhin.

Wer jetzt denkt, dass die Iraner eh nur für den nächsten Golfkrieg üben, ist schief gewickelt.
Mit Computerspielen kann man nicht für den Krieg üben!

Unreal Tournament 2003 Demo Review

Published on 17.09.2002 by Zelot
Tags:

Da ist sie nun, die UT 2003 Demo und Ernüchterung macht sich breit.
Sicher, UT 2003 ist kurzweilig und wird in den nächsten Monaten und Jahren die Referenz im Online-Ego-Shooter Bereich sein. Es gibt sogar Leute, noch auf der Hype Welle reitend, die UT 2003 für das genialste und bombastischste halten, was es je auf dem PC gab. (ja, es gibt bessere Witze)

Zum Glück gibt es nicht wenige, die UT 2003 eher kritisch (zu denen der Autor von Kill More People.de gehört), bzw. polemisch (zu denen der Autor von Kill More People.de nicht gehört) betrachten.

Für UTler ist UT2003 zu sehr Quake. Für Quaker ist UT2003 zu sehr UT.
Wie üblich liegt die Wahrheit NICHT in der Mitte, denn da liegt meist nur ein fauler Kompromiss.
Bei Kill More People.de fällt das Urteil sehr viel ernüchternder und vor allem differenzierter aus.

Leider hat Epic die Chance nicht genutzt und etwas Innovatives geschaffen. Stattdessen wird uns ein Aufguss vom altbewährtem geboten, dass nur mit opulenterer Grafik und marginalen Neuerungen/Veränderungen im Gameplay aufwartet.

Daher zunächst mal eine Auflistung mehrere kleinere Unzulänglichkeiten von UT, die man in UT 2003 hätte beseitigen können, wenn man sich schon nicht ans Gameplay wagt.
Da wäre als erstes die “Fragmentierung” der Verzeichnisstruktur zu nennen. Während Quake Engine Spiele, userfreundliche PAK Files im Zip Format benutzen, die die Installation von Maps, Mods und Updates sehr einfach gestalten, muss sich der UT 2003 Spieler selbst darum kümmern. Unübersichtlichkeit garantiert.
Wie in UT werden auch in UT 2003 Screenshots und Demos im überladenen System Verzeichnis gespeichert, statt, wie bei Q3, sie in separaten Verzeichnissen abzulegen, zwecks besserer Übersichtlichkeit und Schutz vor unbeabsichtigtem löschen von wichtigen Dateien. Screenshots werden im platzverschwenderischen BMP Format gespeichert. Es fehlt ein Demoplayer, mit komfortablem Auswahlmenü und mit Vor- und Zurückspulfunktion.
Für die Konfiguration von UT 2003 sind 4 Konfigdateien notwenig, statt nur einer einzigen, wie bei Q3.

Aber kommen wir nun zu wichtigeren Dingen.

Die Grafik ist opulenter, runder und allgemein schöner geworden. Hier, und beim Design der Waffen, Powerups und Munitionsbehälter, die sehr Bunt gestaltet sind, kann man Annäherungen an Q3 erkennen.
Leider ist diese Grafik und viele Effekte für eine Multiplayer-Ego-Shooter, der, wie UT, eher Arcarde lastig ist, nicht sehr zweckdienlich. Auf die Lippensynchronität der Charaktermodelle hat Epic ja verzichtet. Auf die Karma Physik Engine, Desintegrationseffekte als Todesanimation und einige anderen Dinge hätte man auch verzichten sollen.
Störend, da Performancelastig, sind sich drehende Turbinen (Asbestos), und Verzierungen (Citadel, Asbestos). Aber auch auf das Gameplay haben diese Verzierungen einen negativen Einfluss, wie z. B. Türrahmen und Falltore bei den Basiseingängen auf Citadel. Kitischg sind sie allemal.
Einige Grafik Effekte, wie die starke Rauchentwicklung bei den Raketen sind auch unnötig und hemmen den Spielfluss.
Ebenfalls Misslungen ist das Hud, da es zuviel Platz für unnötige Designelemente und Spielereien verbraucht. Die Wichtigen Werte kann man nicht klar erkennen und ablesen. Ein kleines Ausrufezeichen, an dem man erkennen kann, ob die Flagge zurück ist oder nicht, ist einfach unzureichend. Zumal wenn man nur diese optische Anzeige angewiesen ist, wenn man nämlich den nervigen Announcer, dessen Stimme wirklich nervtötend ist, abgestellt hat.
Der Ladezustand von zurzeit nicht gewählten Waffen lässt sich auch nur sehr schwer erkennen.
Richtig unangenehm wir das Mapdesign, wenn Terrain in Spiel kommt. Durch sehr ungenaue Kollisionsabfragen und die Physikengine wird das Gameplay sehr “unscharf” und schwammig. Die neuen Waffen, mit den sehr verspielten Effekten, der beschnittene Translokator und die Combo, unterstreichen diesen schwammigen Eindruck.

Beim Gameplay ist man teilweise ein Stück zurück gegangen, anstatt vorwärts.
Die Default Spielegeschwindigkeit bei 100% ist zu langsam und durch mehrer bereits oben genannte Faktoren (schwammiges/ungenaues Gameplay, beschnittener Translokator) wird das Spiel noch langsamer.
Der Translokator hat übrigens noch eine neue Funktion bekommen. Das PAD kann man, durch nochmaliges auswählen des Translokators nun auch als Kamera einsetzten. Ob sich das Durchsetzen wird, und spielerische Relevanz bekommt bleibt abzuwarten. Klar ist aber, dass diese Kamerafunktion noch mehr Tempo aus dem Spiel nehmen wird, den der Spieler, der seinen Translokator als Kamera benutzen wird, kann ihn nicht zur Fortbewegung einsetzen und dieser Spieler kann auch nicht mehr uneingeschränkt ins Spiel eingreifen.
Auch die anderen Neuerungen, wie Doppelsprung, Wandsprung und Adrenalin müssen sich noch Durchsetzten und ihre spielerische Relevanz unter beweis stellen. Eines kann man aber schon sagen, die Adrenalin Speedfunktion kann bei CTF und BR einen enormen zu einem spielerischem Ungleichgewicht führen, vor nach dem der Translokator beschnitten wurde.

Weiterhin ärgerlich ist die mangelhafte Bot KI, die mangelnden Kontrolle über Bots, der langsame Waffenwechsel (den man auch nicht sehr gut einstellen kann) sowie das Fehlen einer Votefunktion für Maps und Spieleinstellungen.

Abschließend ist zu sagen, die meisten Minuspunkte bekommt UT 2003 bei dem langsameren und schwammigen Gameplay, der Beschneidung einiger Waffen sowie das verspielte und kitschige Mapdesign ist.

Interessant ist auch ein kleiner Benchmark, denn 3D Center mit der UT 2003 Demo und Aktuellen Grafikkarten durchgeführt hat.

Abschließend wollen wir noch einen Gedankengang in die Runde werfen: Unreal Tournament 2003 bietet in etwa diese Grafik, welche uns anno 1999 beim Start der originalen GeForce versprochen wurde. Das Spiel setzt schließlich noch nicht auf DirectX8 Vertex und Pixel Shader, sondern rein auf die festverdrahteten T&L-Einheiten von DirectX7, die gebotene Grafik ähnelt zudem dem Marketing-Material von 1999 ziemlich stark. Irritierend ist nun nicht nur, daß es drei Jahre gebraucht hat, bis diese beim Start der GeForce versprochene Grafik erreicht wurde, sondern auch, daß der damals mit einer solchen Grafikpracht beworbene Chip für das heutige Unreal Tournament 2003 im Prinzip schon zu langsam ist …

Links extern:
3D Center: Unreal Tournament 2003 Demo Grafikchip-Shootout

Terror, Tod und Heuchelei

Published on 11.09.2002 by Zelot
Tags:

Ein Jahr ist es her und die menschliche Masse ist nicht schlauer geworden. War ja auch nicht anders zu erwarten.

Es ist nicht möglich sich dem geheuchelten, emotionalen Schwall der Mitleids und Beileidsbekundungen zu entziehen.

Alles was Kill More People vor einem Jahr sagte ist Aktueller den je.
Deshalb macht Kill More People noch mal auf sein News Archiv, sowie insbesondere auf den Artikel “Das Leben ist lebensgefährlich und endet tödlich” aufmerksam.


Sandcastle

PS: Wer den Sprung von einem Wolkenkratzer mal Live miterleben will, kann dies immer noch mit dem Max Payne Savegame vom letzen Level machen.
Extreeeeem vom Hochhaus-runter-Jumping! Terror!



Sprung II


Sprung II

Links extern:
Artikel: Das Leben ist lebensgefährlich und endet tödlich
Aktion: USA, aka “You Ass Ey!”
Archiv: September 2001
Unwort des Monats April: Beileid
Unwort des Monats September: Mitleid
Max Payne Savegame

Parteien und Computerspiele

Published on 09.09.2002 by Zelot
Tags: ,

Onlinekosten.de hat ein Interview mit dem CSU Medien “Experte” Markus Söder geführt.
Sehr interessant, was die CSU über Computerspiele, insbesondere Ego Shooter und Jugendschutz (Drehschwindelwort für Zensur) zu sagen hat. Sollte die Union nach einem möglichen Wahlsieg ihre Vorstellungen realisieren könne, dürfte auf Computerspieler einiges zukommen.

Eine kurze Zusammenfassung was Parteien über Computerspiel sagen, seht ihr hier:
Parteien und Computerspiele

Links extern:
Onlinekosten.de Interview