Politiker Stopp

(Action)Gamer für Gewalt und Terror

Published on 17.05.2002 by Zelot
Tags: , , ,

Neuzeitliche Hexenjagd, Medienhetze, Scharfmacherei, Volksverhetzung, praktiziertes Neusprech und Zwiedenk.

Damit lässt sich sehr gut beschreiben was Politiker und Medien, in einer kranken Weise, bei der krampfhaften Suche, nach einem Sündenbock für das Blutbad in Erfurt sich leisten. Unqualifizierte Kommentare und Berichte von inkompetenten Politikern, die eine regelrechten Trauer Tourismus betreiben haben, und Journalisten, die diesmal gegen Computerspieler und Ego Shooter wettern, um das ekelhafte Bedürfnis der menschlichen Masse nach Aktionismus und Schuldzuweisung zu befriedigen.

Dagegen, und gegen Beschneidung von Grund- und Persönlichkeitsrechten, gegen Entmündigung und gegen staatliche Bevormundung und Einmischung und für ein Recht auf virtuelle Gewalt, Horror und Terror, will Kill More People.de ein Zeichn setzen.
Bestärkt durch den durchschlagenden Erfolg der Aktion “Gamer gegen Links”, und angewidert von heuchlerischen Aktionen aus der Gamer Szene, startet Kill More People nun eine eigene, neue Aktion:

(Action)Gamer für Gewalt

Weitere Informationen, u. a. über den Sinn und Zweck dieser Aktion, bekommt ihr auf der “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” Page.

Kill More People hofft, dass “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” genauso erfolgreich wird, wie es “Gamer gegen Link” schon ist.
Dafür braucht Kill More People, aber eure Unterstützung. Deshalb ruft Kill More People alle Gamer, insbesondere Ego Shooter Zocker, an dieser Stelle auf, die Aktion “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” zu unterstützen und die “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” Banner auf eurer Homepage zu platzieren, euch ins Gästebuch einzutragen und vor allem die Idee und die Gedanken, die hinter “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” stehen, überall zu verbreiten.

Links intern:
(Action)Gamer für Gewalt und Terror
Gamer gegen Links

Comments are closed.