Politiker Stopp

Unwort des Monats, oder die Wahrheit über Antisemitismus

Published on 27.05.2002 by Zelot
Tags: ,

Selten fiel die Wahl des Unwortes des Monats so eindeutig aus wie Dieses Mal.

Kill More People hat gewählt.

Unwort des Monats ist, was für eine Überraschung:

Antisemitismus

Hatte eigentlich irgendeiner der Kill More People Stammleser ernsthaft daran gezweifelt, dass Antisemitismus diesen Monat nicht zum Unwort gekürt wird? :D

Das Wort Antisemitismus ist auf eine unerträgliche Weise in dieser Gesellschaft dämonisiert und geächtet.
Es war nur eine Frage der Zeit, bis Antisemitismus von Kill More People zum Unwort des Monats erklärt wurde.
Der aktuelle Anlass ist diesmal die Kritik von Möllemann an der Politik von Sharon und der Lobbyarbeit von Friedman.
Zwar gehet Kill More People die beiden Hampelmänner, der Klassenclown der FDP, Möllemann, der mit seinen ach so ehrlichen Worten auch nicht wirklich sagt was er denkt (besser gesagt was er nicht denkt), und nur auf Stimmenfang ist, und der größenwahnsinnige Friedman, der sich als das Gewissen Deutschlands aufspielt und sich für den Repräsentant aller europäischer Juden fühlt und eine Kritik an ihm, als Angriff auf alle Juden auslegt, gleichermaßen auf den Keckes;
Da aber, erstaunlicherweise, bisher nur sehr wenige intellektueller Schwellpimmel das Maul aufgerissen um sich zu Wort zu melden und die gesamte Auseinandersetzung in einem polemischem, Wahlpoltischen Kasperletheater verkommt, hat sich Kill More People seinerseits entschieden im Rahmen des Unwort des Monats das Maul aufzureisen und einige Dinge mal richtig zu stellen.

Kill More People hat sich diesmal entschlossen, sich vollkommen Sachlich mit dem Unwort des Monats auseinander zusetzten, und versucht die wahren Hintergründe, insbesondere die wahren Motive eines so genannten Antisemiten, aufzuzeigen.
Keine Ironie, kein Sarkasmus, kein Zynismus, keine Zweideutigkeit, keine Polemik.

Links extern:
Unwort des Monats

SoF II SP Demo

Published on 26.05.2002 by Zelot
Tags:

Vor 3 Tagen ist die Single Player Demo von Solider of Fortune II erschienen. Nach dem Spielen der Demo, habe ich sofort meine Vorbestellung von SoF II rückgängig gemacht.

Dieses Spiel ist schlecht, schlicht und ergreifend schlecht.

Die Demo besteht aus 2 Levels. Einem Frachtschiff und ein Dschungellevel.

Das Frachtschiff ist derart trist gestaltet und undetailliert, dass man überhaupt nicht glauben mag, dass SoF II einen erweiterte Quake 3 Engine benutze. Diese Level hätte man ohne weiters noch mit der Quake II Engine gestalten können.
Die Gestaltung hat nichts damit zu tun, dass man Level realistisch gestalten wollte, sondern eher mit der Faulheit oder der Unfähigkeit der Designer.

Der Dschungellevel ist schon ansehnlicher. Hier kommt die erweiterte Quake III voll zur Geltung. Letzten Endes ist dieser Level aber nichts anderes als ein langes gebogenes Tal mit Bäumen, Gras und Ruinen. Das Gras ist der größte Hemmfaktor für Spaßt in diesem Level. Es sieht zwar nicht schlecht aus, aber es versperrt meistens den Blick auf den Gegner. Das wäre für ein Taktik Shooter mir Schleich Elementen sicher passend und interessant, aber nicht für einen Splatter Shooter.

Die KI ist grottenschlecht. Die Gegner stehen in den Levels dumm herum und sobald man im Blickwinkel des Gegners ist, feuert er. Die Gegner beherrschen einfache Verfolgungs- und Rückzugsmanöver (die ihnen aber meistens auch nicht weiterhelfen), aber das war’s dann auch schon. Das einzige was die Gegner gut können ist Zielen, dazu mehr beim nächsten Punkt.

Die Splattereffekte (der einzige Grund den ersten Teil zu Spielen) sind auch nicht mehr so spektakulär wie früher. Darüber hinaus sind die Splattereffekte in der Demo deaktiviert und erst durch Konsolenbefehle wieder zu aktivieren.
Die Gegner schreien nicht mehr richtig wenn sie verwundet werden, die Gegner schreien nicht mehr so toll wenn sie sterben, und auch dass Blut spritzt und fließt nicht mehr so schön.
Wenn man z. B. einen Gegner tötet und sein Körper auf eine Kante fällt, dann fließt dass Blut als 2 D Textur über die Kante horizontal weiter und bleibt in der Luft hängen, statt an der Kante vertikal herunterzufliesen.
Im Dschungellevel kommt man überhaupt nicht mehr an die Gegen richtig heran, da man sehr viel über die Distanz kämpft, um die von Nahen zu zerfleischen. Dazu kommt noch das Gras den Spieler an einem freien Blick auf das Opfer verdeckt. Und wenn man mal nahen herankommt, dann sieht man eh nur hässliche Modelle mit grässlichen Animationen.

Ähnlich wie in Jedi Knight sind die Modellanimationen bzw. die Physikengine maßlos überzogen.
Am Anfang des Schiffslevels geht ein Gegner eine Treppe hoch. Trifft man ihn in den Hinterkopf, so macht der erstmal einen Salto und fällt die halbe Treppe hoch um danach als Leiche die Treppe wieder herunter zu gleiten.

Das Gameplay ist zudem etwas hektischer geworden. Man hat keine Zeit mehr einen Gegner genüsslich zu massakrieren.

Für dieses Spiel werde ich bestimmt nicht mein gutes Geld verschwenden, da der Hautpanreiz dieses Spiel zu spielen, das genüssliche töten des Gegner und die Splattereffekte, nicht mehr so rüberkommen wie im ersten Teil. Raven hat sich gründlich vergaloppiert und seinen Ruf, als Spieleschmiede für erstklassige Games, gründlich ruiniert.

Links extern:
Download SoF 2 SP Demo @ Krawall
Download SoF 2 SP Demo @ Fileplanet

Mechwarrior 4 Mercenaries angekündigt

Published on 26.05.2002 by Zelot
Tags:

Microsoft kündigt ein neues Mechwarrior Spiel an.
Mechwarrior 4 Mercenaries, so der Name des neun Spiels, soll bereits im Herbst erscheinen.
Die Namensgebung ist etwas irreführend. Es ist sozusagen der 2. Teil des 4. Teils. Wie bereits Mechwarrior 2 Mercenaries (Der 2. Teil des 2. Teils) wird Mechwarrior 4 Mercenaries eine Mech Simulation mit Wirtschaftelementen sein und die Grafik Engine seines direkten Vorgängers benutzen. Letzteres finde ich etwas schade, da mich die Grafikengine von Mechwarrior 4 nicht überzeugen konnte.
Die Handlung wird in ca. 40 Missionen auf 10 Planeten erzählt. In weiteren Missionen kann man sich seine wirtschaftliche Grundlage erarbeiten. Zu den Mechs aus Mechwarrior 4 kommen 10 weitere hinzu.

Weiterhin kündigt Microsoft für das X-Box Mechwarrior Arcade Spiel Mechassault einen online Modus an. Bei Gamesticker sind auch noch ein paar eindrucksvolle Mechassault Ingame Screenshots, die die modifizierte Halo Engine in voller Pracht zeigen, erschienen.

E3 Movies zu Doom 3 und Rainbow Six: Raven Shield

Published on 22.05.2002 by Zelot
Tags:

ID Software hat heute, anlässlich der E3, einen 7 minütigen Film zu Doom III veröffentlich. Die meiste Zeit des Films wird mit Szenen aus Doom I und Interviews verschwenden, statt sich auf Bilder aus Doom III zu konzentrieren. Für den fanatischen ID Software Anhänger und blinden Verehrern oder den Oldschoolern mag das vielleicht wahnsinnig Interessant sein, mich interessiert es aber nicht die Bohne.
Und was ich zu sehen bekomme und was die Typen von ID sagen lässt mich nicht gerade Luftsprünge machen.

Für mich ist Doom 3 hoffnungslos gehypet.
Ich traue es ID einfach nicht zu, ein Spiel mit einem zeitgemäßen Gameplay zu programmieren.
Zweifellos waren die Grafik Engines von ID immer das Nonplusultra. Möglicherweise wird das bei Doom 3 auch wieder so ein, wobei die Kreed Engine bei Indoor Szenen eine ähnliche Optik liefert und die Unreal II Engine bei Außenarealen die Nase vorne hat und bei Indoor Szenen auch nicht allzu weit hinten liegt (siehe: Rainbow Six: Raven Shield und Splinter Cell).
Beide Engines liefen übrigens schon auf meinem Rechner.

Das Gameplay bei ID Spielen war bisher eher einfach gestrickt, und es waren die Lizenznehmer, die beim Gameplay, den Ton angaben (z. B. Halflife).

Diesmal will ID dem Spieler aber komplett neues Spielerlebnis bieten. WOW. Den Spruch kennen wir doch schon zu genüge.
Was dahinter steckt, scheint für mich eine Mischung aus Alien und semi-realistischen Shootern im Doom Universum zu sein. Dabei wird der Fun Faktor, den es noch in Doom I/II gabt völlig außer Acht gelassen.

PS: Ubisoft hat einen Trailer zu Rainbow Six: Raven Shield (Unreal II Engine) veröffentlicht. Sehr sehenswert.

Links extern:
Rainbow Sic: Raven Shield E3 Trailer
Doom 3 E3 Movie @ Gamesweb

(Action)Gamer für Gewalt und Terror

Published on 17.05.2002 by Zelot
Tags: , , ,

Neuzeitliche Hexenjagd, Medienhetze, Scharfmacherei, Volksverhetzung, praktiziertes Neusprech und Zwiedenk.

Damit lässt sich sehr gut beschreiben was Politiker und Medien, in einer kranken Weise, bei der krampfhaften Suche, nach einem Sündenbock für das Blutbad in Erfurt sich leisten. Unqualifizierte Kommentare und Berichte von inkompetenten Politikern, die eine regelrechten Trauer Tourismus betreiben haben, und Journalisten, die diesmal gegen Computerspieler und Ego Shooter wettern, um das ekelhafte Bedürfnis der menschlichen Masse nach Aktionismus und Schuldzuweisung zu befriedigen.

Dagegen, und gegen Beschneidung von Grund- und Persönlichkeitsrechten, gegen Entmündigung und gegen staatliche Bevormundung und Einmischung und für ein Recht auf virtuelle Gewalt, Horror und Terror, will Kill More People.de ein Zeichn setzen.
Bestärkt durch den durchschlagenden Erfolg der Aktion “Gamer gegen Links”, und angewidert von heuchlerischen Aktionen aus der Gamer Szene, startet Kill More People nun eine eigene, neue Aktion:

(Action)Gamer für Gewalt

Weitere Informationen, u. a. über den Sinn und Zweck dieser Aktion, bekommt ihr auf der “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” Page.

Kill More People hofft, dass “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” genauso erfolgreich wird, wie es “Gamer gegen Link” schon ist.
Dafür braucht Kill More People, aber eure Unterstützung. Deshalb ruft Kill More People alle Gamer, insbesondere Ego Shooter Zocker, an dieser Stelle auf, die Aktion “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” zu unterstützen und die “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” Banner auf eurer Homepage zu platzieren, euch ins Gästebuch einzutragen und vor allem die Idee und die Gedanken, die hinter “(Action) Gamer für Gewalt und Terror” stehen, überall zu verbreiten.

Links intern:
(Action)Gamer für Gewalt und Terror
Gamer gegen Links

Das Blutbad und die Folgen …

Published on 08.05.2002 by Zelot
Tags: , ,

Kill More People informiert auch weiterhin über das Blutbad und dessen Folgen, aber vor allem über die Berichterstattung über das Blutbad und dessen angeblichen Ursachen.

Bei Telepolis sind drei weitere Artikel erschienen. Nach der gestrigen Hetzkompanie von Frontal21 gegen Computerspiele (siehe Link für Stream), kam heute bei den ZDF Reportern eine etwas seriösen und moderateren Reportage. Der Tenor war aber eindeutig gegen Computerspiele und alles lieft drauf hinaus, dass sich buh Männer Nation, Schützen, Horror Filmfans und Computerspieler, jetzt gegenseitig zerfleischen.
Auch möchte ich nochmals auf den Pressespiegel bei counterstrike.de aufmerksam machen.

Des Weiteren Arbeitet Kill More People ein eigenes Projekt in Arbeit.

Links extern:

Stream des Frontal21 Berichts “Spiel mit dem Tod”
ZDF Reporter
Telepolis: Die FAZ und die Trittbrettfahrer
Telepolis: Der Mörder, die Journalisten und ihre Öffentlichkeit
Telepolis: Killerspiele sind nichts für Minderjährige
Pressespiegel @ counter-strike.de

Chaser – Inoffizieller Crusader Nachfolger?

Published on 08.05.2002 by Zelot
Tags:

Von dem von Cauldron Entwickelten 3D Shooter, Chaser, wurden 18 neue Screenshots veröffentlicht.
Auch wenn es nicht explizit auf der offiziellen Page steht, so scheint Chaser der inoffizielle Nachfolger des Kult Action Shooter Games Crusader, von Origin, zu sein, bzw. die Entwickler scheinen zumindest von Crusader inspiriert worden zu sein.

Der Protagonist aus Chaser, hat große Ähnlichkeit mit dem Hauptcharakter aus Crusader.

Links extern:
Chaser Screenshots
Offizielle Chaser Page
Cauldron HQ Index Page

SIEG!

Published on 08.05.2002 by Zelot
Tags: , ,

Völlig unspektakulär, und von Kill More People unbemerkt, hat sich, die Aktion, “Gamer gegen Rechts” von PC Action/Games, anscheinend bereits vor längerer Zeit, aufgelöst.

Kill More People sagt dazu nur:

Sieg!

Und zwar auf ganzer Linie.

Mit dem Niedergang von Gamer gegen Rechts, hat die von Kill More People gestartet Aktion “Gamer gegen Links” ihr Hauptziel erreicht und der undifferenzierten Diffamierung, wie sie von “Gamer gegen Rechts”, betrieben wurde, ein Ende gesetzt.
Kill More People könnte eigentlich nun seinerseits die Aktion “Gamer gegen Link” einstellen
…, was aber nicht passieren wird, denn:

Noch immer, wird linke Gewalt als humaner und menschenfreundlicher angesehen und dargestellt, als anders motivierte Gewalt.
Noch immer gibt es blinde Kapitalismusfeindlichkeit.
Noch immer geht das Linke Schreckgespenst des Stalinismus in Form der PDS um und dagegen muss ein Zeichen gesetzt werden.

PS: Kill More People wird bald eine schöne neue Aktion starten, die Hoffentlich den gleichen durchschlagenden Erfolg haben wird, wie “Gamer gegen Links”.

Links extern:
Gamer gegen Links